TRAVEL: Dubai diary

Wie in meinem ersten Teil des Urlaubrückblicks bereits erwähnt, gibt es natürlich noch einen zweiten Teil, bei dem es über unseren Aufenthalt in Dubai geht.
Als wir am Anfang des Jahres unseren Urlaub planen wollten, waren wir uns nicht sicher, ob wir nach Abu Dhabi oder nach Dubai fliegen sollen und so haben wir uns dafür entschieden erst 7 Tage in einem Hotel am Strand in Abu Dhabi zu verbringen und dann 3 Tage Dubai dran zu hängen. Während unseres Aufenthalts in Dubai waren wir in einem Stadthotel untergebracht, das in der Nähe der Dubai Marina lag. Leider waren wir von unserem Hotel dem Marina Byblos überhaupt nicht angetan. Man hatte uns in ein muffiges Raucherzimmer gesteckt, in welchem man nicht mal die Fenster öffnen konnte. Aber da wir eh nicht viel Zeit im Hotel verbracht haben, haben wir dies über uns geschehen lassen. Ich meine, klar man spart auf so einen Urlaub und wenn dann irgendetwas nicht passt könnte man sich richtig darüber aufregen, aber im Urlaub ist es der Stress nicht wert und es war eher amüsant, als mein Freund abends wie ein Wilder durch das Hotelzimmer gelaufen ist, weil er versucht hat die Lichter auszumachen und wir durch die defekte Lichtanlage wirklich nicht mehr durchgeblickt haben.
Was du unbedingt mit in die VAE mitnehmen solltest:
-Einen Adapter für die Steckdose. Du bekommst diesen zwar meist kostenlos an der Rezeption, aber leider haben wir in unserem letzten Hotel einen Defekten bekommen und so wurde mein liebstes GHD Glätteisen geschrottet!

 

 

Bereits in meinem ersten Post habe ich geschrieben, dass die Malls ein wirkliches Highlight waren. Es gibt jeden erdenklichen Laden und am meisten habe ich mich wohl über Victoria´s Secret gefreut. Die Dubai Mall ist wohl die größte und eindrucksvollste Mall und dort befindet sich sogar ein riesiges Aquarium mit Haien, Rochen und vielen anderen schönen Fischen. Dort schwimmen sogar einige Taucher und es ist kein Wunder, dass sich die Menschenmengen davor sammeln um Fotos zu machen. Von der Dubai Mall aus kann man dann auch den 828m hohen Burj Khalifa besichtigen und das sollte man sich nicht entgehen lassen. Schon allein die Auffahrt ist ein Spektakel! Von oben kann man dann die eindrucksvolle Fontänenshow anschauen (diese solltet ihr unbedingt einmal von oben und einmal von unten gesehen haben). Um auch wirklich zu der Zeit eures Aufenthalts noch Tickets zu bekommen, wäre es ratsam diese gut zwei Wochen vorher online zu bestellen.

 

 

An unserem letzten Tag in Dubai sind wir auf die schöne Palme („The Palm“) gefahren. Unser erster Stop war das Hotel Atlantis, in dem wir das riesige Aquarium besucht haben. Das Hotel Atlantis bietet aber ebenfalls einen Wasserpark und sämtliche Attraktionen, die mit „Wasser“ zu tun haben. Zum Beispiel hätte man dort mit Delphinen schwimmen können, aber davon haben wir abgesehen. Ich finde soetwas ist einfach eine Bespaßung auf Kosten der Tiere und ich schaue mir Delphine lieber in freier Wildbahn an.
Danach sind wir gleich auf einen anderen „Palmenwedel“ gefahren und haben einen kurzen Fotostop vor dem 7* Hotel Burj Al Arab gemacht. Leider muss man auch hierfür Karten kaufen und wenn man dies nicht weiß (so wie wir), dann muss man das Hotel leider von Weitem aus begutachten. Übrigens gibt es die Kategorie „7 Sterne“ gar nicht, aber die verrückten Araber haben es einfach so bezeichnet!
Nachdem wir dann Fotos gemacht hatten waren wir auf der Suche nach einem schönen und traumhaften Strand (so wie man ihn von Bildern kennt). Leider vergebens! Es waren nämlich zur Zeit unseres Dubai-Aufenthalts gerade Feiertage und das heißt die öffentlichen Strände waren heillos überlaufen. Es war kein freier Meter mehr zu sehen und der ganze Strand war voll mit indischen Männern. Es roch nach billigem Parfüm und Schweiß und ich habe dann davon abgesehen ins Wasser zu gehen. Ich glaube, dass der Strand an den Tagen nur so überlaufen war wegen den Feiertagen, aber damit war uns auch nicht geholfen. Der Privatstrand der Luxushotels hingegen sieht übrigens viel schöner aus, aber ein Aufenthalt kostet 200€ pro Tag. Sucht euch also lieber ein Hotel mit eigenem Traumstrand.

 

 

Unser Hotel hatte einen wunderbaren Rooftop-Pool, in dem wir am Abend gerne geschwommen sind. Die Aussicht auf die Skyline Dubais und die beleuchteten Gebäude war atemberaubend!
Was man sonst noch gesehen haben sollte:
1. Den „Big Ben“ Tower. Dieser Wolkenkratzer ist dem Turm in England nachempfunden.
2. Die Schlittschuh-Halle in der Dubai Mall. Wenn Ihr einmal Scheichs beim Schlittschuhlaufen sehen wollt ist das eure Chance!!! 😀
Was keinen Besuch wert ist:
1. Souks jeglicher Art. Wie in Abu Dhabi waren auch in Dubai die Souks keinen Besuch wert.
2. Die Metro! In Dubai fahren nur die Arbeiter oder die Touristen mit der Metro und anscheinend war ich mit meinen blonden Haaren und europäischen Aussehen so eine Attraktion, dass ich massiv von den indischen Männern begafft wurde. Man muss wirklich sagen „begafft“, weil nichts anderes war das. Meinem Freund und mir war die Situation dann so unangenehm, dass wir später wieder mit dem Taxi gefahren sind!
Good to know:
1. In den VAE gibt es keine Kriminalität. Dies liegt an den harten Gesetzten und man kann sich sehr sicher fühlen!
2. In der Metro gibt es einen ausgeschilderten „Frauenbereich“, dort haben Männer nichts zu suchen. Leider ist der Bereich als Tourist nicht gut zu erkennen.
HIER noch einmal der erste Teil :-)
xoxo, van

2 Comments

Kommentar verfassen